Fair Play

Wir fördern Fair Play – auf und neben dem Spielfeld!

Fußball bringt Menschen unterschiedlicher Nationen, Milieus, Kulturen und Religionen zusammen. Innerhalb eines Spiels erleben sie Hoffnung, Enttäuschung, Freude oder Scheitern. Für diese Begegnung unter Menschen ist Fair Play von entscheidender Bedeutung. Jeder kennt diesen Begriff – von klein auf heißt es: Ohne Fair Play kein Fußball. Dabei ist die Angelegenheit durchaus komplex, denn Fair Play verbindet fundamentale Werte und Tugenden wie Respekt oder Teamgeist wie auch geschriebene und ungeschriebene Regeln miteinander. Fair Play ist immer am Ort des Geschehens: Ob im ausverkauften Stadion, auf den staubigen Ascheplätzen des Amateurfußballs, auf der Straße oder dem Schulhof.

Eine vom Trainer korrigierte Elfmeter-Entscheidung, die selbstlose Hilfe für einen verletzten Gegenspieler oder das Beruhigen von Spielern und Fans des eigenen Vereins, wenn die Emotionen überkochen: Woche für Woche lebt die Fußballgemeinschaft in Deutschland vorbildliches „Fair Play“. Deshalb sieht der Deutsche Fußballbund (DFB) die Förderung des Fair-Play-Gedanken als eine seiner wichtigsten Aufgaben.

Fair Play ist elementare Säule des Jugendfußballkonzepts

Wir beim Post SV Solingen identifizieren uns vollkommen mit dem Fair-Play-Gedanken des DFB – von den Mini-Kickern bis hin zu den Senioren. Deshalb haben wir Fair Play auch als elementare Säule in unser Jugendfußballkonzept integriert. Wir legen wert auf einen respektvollen Umgang untereinander und gegenüber unseren Gegnern. Das gilt sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld!

Unsere G- und F-Jugend-Mannschaften nehmen beispielsweise an den jeweiligen Fair-Play-Ligen unseres Fußballverbandes teil. In dieser Organisationsform lernen die Kinder, ohne Schiedsrichter selbst Verantwortung für ihr Spiel zu übernehmen. Die Trainer schalten sich nur in jene Konfliktsituationen ein, die die Kinder alleine nicht lösen können. Eltern und andere Zuschauer sollen durch eine größere Distanz zum Spielfeld nur noch anfeuern, anstatt einzugreifen.

Zudem beteiligen wir uns an den Fair-Play-Tagen des DFB, die seit 2015 ausgerichtet werden. Welttorhüter Manuel Neuer und Starstürmer Robert Lewandowski hatten es damals vorgemacht: Während des Spiels ihrer Nationalmannschaften im Juni 2015 direkte Gegenspieler, erinnerten sie doch vor dem Match per Handshake noch einmal an die Grundsätze des Fair Plays. Die Fair Play-Tage stehen jedes Jahr unter einem anderen Motto. 2018 wurden explizit die Eltern im Kinderfußball angesprochen. Mit dem Leitsatz „Fair bleiben, liebe Eltern!“ hat der DFB mit Experten aus den Landesverbänden fünf Tipps für ein faires Verhalten am Spielfeldrand entwickelt. Die Slogans stehen auf der Fair-Play-Karte, die wir Ihnen gerne in verschiedenen Sprachen zum Download anbieten:

Worauf es uns beim Fair Play im Jugendfußball ankommt, können Sie, liebe Eltern, in dem Faltblatt “Fair bleiben, liebe Eltern” des DFB nachlesen.